Erwischt!
Die besten Ausreden
 
Die Situation:
Du kommst gerade in Deiner üblichen Badekleidung aus einem Gewässer (Bach, Fluß, See, Meer) und Dir gegenüber steht ein einzelner oder ein Gruppe, völlig trocken, und Dir werden komische Fragen gestellt:
  • Was machst Du/machen Sie da?
  • Warum machst Du/machen Sie das?
etc.
Je nach Mentalität kann man ganz Verschiedenes antworten:
Der Hedonist:
Es macht mir Spaß.
Der Offensive:
Warum tun Sie es nicht?
Der Sarkastische:
Ich bin Stuntman und übe gerade für eine Filmsequenz, die hier gedreht werden soll. Das Kamerateam muß jeden Augenblick hier sein. Wenn Sie wollen, können Sie mitmachen und einen Ertrinkenden mimen.
Der Wissenschaftler:
Ich bin gerade dabei, eine wissenschaftliche Untersuchung über die Auswirkungen von Seewasser auf Kleidung durchzuführen. Dies ist ein Vortest.
Der Verwirrte:
Ich suche gerade meinen Haustürschlüssel. Wollen Sie mir nicht suchen helfen?
Der Dreiste:
Was glotzen Sie mich so an. Macht es Ihnen Spaß, Leute in nasser Kleidung anzugaffen?
Der Ängstliche:
Ich fürchte mich vor Splittern und Gegenständen im See.
Der Verkäufer:
Es handelt sich um schnelltrocknende Oberbekleidung, die von meiner Firma entwickelt worden ist. Wenn Sie mir Ihre Adresse geben, schicke ich Ihnen gerne unseren Katalog zu.
 
Die Situation:
Du sitzt gerade in Deiner üblichen Badekleidung in der Badewanne und Deine Mutter/Dein Vater/Dein Freund/Deine Freundin... kommt herein; völlig trocken, und sie/er fängt an, Dir überflüssige Fragen zu stellen wie z.B.:
  • Was machst Du denn da?
  • Du bist ja mit allen Kleidern in der Wanne!?
Antworten:
  • Ja, hätte ich denn lieber mit Tellern und Tassen in die Wanne gehen sollen!?
  • Ich habe es ausprobiert, aber ich passe nicht in die Trommel der Waschmaschine.
  • Hey!! Du kommst wie gerufen! Kannst Du nicht 'mal schnell eine Kamera holen gehen? Ich brauche einen Beleg. Dies ist eine Wette.
  • Ich übe für den Brandfall! Ich habe gelesen, daß man sich im Falle eines Brandes mit nasser Kleidung vor Hitze und Feuer schützen kann.
  • Ich wollte testen, ob ich mich selbst überwinden kann. Mein Bekannter hat gesagt, daß doch kein vernünftiger Mensch es fertig bringen würde, voll bekleidet ins Wasser zu gehen.
  • Dies ist ein Sit-In. Ich fordere die sofortige Einrichtung eines Swimmingpools in unserem Garten!
  • Plastikkugeln in die Wanne zu kippen, war mir zu umständlich.
  • Ich befolge gerade nur, was mein Hausarzt mir verordnet hat: mich immer warm anzuziehen, mich gut warmzuhalten und meine Medizin im Wasser einzunehmen.
 
Die Situation:
Du hast nach Deiner letzten Aktion unter der Dusche, in der Wanne, im Pool oder im See Deine nassen Klamotten irgendwo liegenlassen oder versteckt. Jetzt hat sie Deine Mutter oder Dein Vater entdeckt und hält sie Dir fragend unter die Nase.
Antworten:
  • Bring mir nicht meine Versuchsanordnung durcheinander! Das ist eine Arbeit für Jugend Forscht. Ich will herausbekommen, in welcher Geschwindigkeit sich Stockflecken ausbreiten. Dazu muß ich die nasse Kleidung stündlich beobachten.
  • Das sind doch gar nicht meine Klamotten! Die gehören meinem Freund. Er ist mit Allem in den See gefallen und hat sich dann nicht mehr nach Hause getraut, weil er so komische Eltern hat, die wegen jeder Kleinigkeit schimpfen. Da habe ich ihm trockene Kleidung von mir gegeben. Ich habe nur vergessen, die nassen Sachen aufzuhängen.
  • Ach, da sind ja meine Sachen wieder. Ich muß sie wohl verlegt haben. Schön, daß Du sie gefunden hast. Warum hast Du sie denn ins Nasse gelegt?
  • Ich brauche halt neue Klamotten. Die da wollte ich als Naßmüll entsorgen.
  • Die Hose hat Hochwasser. Deswegen ist alles naß geworden.
  • Ich habe irgendwo gelesen, daß sich nasser Stoff besser Nähen läßt. Ich bin aber unterbrochen worden, als ich gerade anfangen wollte, die Nähte zu flicken.
  • Das kommt duch die negative Trocknung. Es handelt sich um einen mit dem Phänomen des Minuswachstums verwandten Vorgang, der erst vor kurzem entdeckt wurde. Gut daß Du die Sachen weggenommen hast. Ich hätte nicht gedacht, daß sich dieses Phänomen so schell ausbreitet.
  • Hab ich Dich erwischt! Was hast Du denn bei meinen Klamotten zu suchen? Hab ich mir doch gedacht, daß Du mit denen zu mir gelaufen kommst, wenn Du sie naß findest!
  • Das ist für Kunst. Wir nehmen gerade Wasser als künstlerisches Gestaltungsmittel durch. Als nächstes ist Fett dran. Schlamm nehmen wir vielleicht auch noch durch.
  • Ich wollte beim letzten Baden die Sachen in eine Ecke des Bads werfen. Leider sind sie versehentlich in der Badewanne gelandet.
Wenn Du dann zu hören bekommst: "Na Gott sei dank, ich dachte schon Du hättest in der Kleidung gebadet." war Deine Ausrede erfolgreich.