Menschen, die in Klamotten baden
Menschen, die in Klamotten baden, sind üblicherweise nicht irgendwelche Exoten, die eine Randgruppe der Gesellschaft darstellen. Sie sind, wenn sie nicht gerade schwimmen gehen, eher ganz normale Leute.
Grundsätzlich muß man auch zwischen Persönlichkeit der einzelnen Person und dem kulturellen Umfeld unterscheiden. In vielen südlichen (und ärmeren) Ländern ist es allgemein üblich, zwischen Alltagskleidung und Badekleindung keinen Unterschied zu machen. Spezielle Badekleidung muß man sich erst einmal leisten können. Hinzu kommt dann noch das Tabu, in der Öffentlichkeit allzu viel Fleisch zu zeigen. Im warmen, weniger wohlhabenden Regionen mit strengeren Sitten ist es also ganz normal, bekleidet baden zu gehen. Wenn in diesem Kulturkreis sich jemand zu Baden entkleidet, ist eher zu erwarten, daß dies Erstaunen oder gar Empörung auslöst.

Anders sieht dies in wohlhabenderen ("westlichen") Kulturkreisen aus. Die Gesellschaftliche Norm erwartet hier, daß man sich zum Baden weitestgehen entkleidet und ganz spezielle Badebekleidung verwendet. Für nahezu jeden Menschen in diesem Kulturkreis ist es etwas besonderes und ungewöhnliches, in nicht-Badebekleidung schwimmen zu gehen. Das schließt auch die Leute ein, die vom Klamottenbaden nichts halten. Zu einem wesentlichen Teil ist es wohl der Reiz des Besonderen, der einige wenige Menschen datzu verleitet, gegen die gesellschaftliche Norm zu verstoßen und mit Klamotten baden zu gehen.

Bist Du ein Klamottenbader? Unser Psychotest deckt die Wahrheit auf!
Der Psychotest (nicht ganz ernst nehmen!)