Wie wird man nass?
 
Wo kann man schwimmen gehen? Naheliegende Antwort: im Schwimmbad!
Für Leute, die in Klamotten schwimmen wollen, ist diese Antwort im Normalfall aber leider unbrauchbar. Schwimmbäder, die etwas anderes als gewöhnliche Badekleidung zulassen, sind äußerst rar.
Aber es gibt viele Alternativen:
 
Meer, (Bagger-) See, Fluß
Die Natur bietet ein reiches Angebot an Badegelegenheiten. Nur wenige dürften das Glück haben, in Meeresnähe zu leben. Ein ausreichendes Angebot an Seen und Flüssen/Bächen findet man dagegen in vielen Regionen. Wenn man ein geeignetes Gewässer gefunden hat, muß nur noch das Wetter mitspielen.
Ähnlich wie FKK-Anhänger will der durchschnittliche Klamottenbader nicht allzu viel Aufsehen erregen. Die Suche nach einer ruhigen Badestelle kann - insbesonderen an schönen Sommertagen - sehr langwierig werden.
 
Urlaub
Hat man bei der Planung die richtigen Prioritäten gesetzt, so kann der Urlaub die besten Vorraussetzungen zum Klamottenbaden bieten.
Urlaub im warmen Süden im Meeres- oder Seenähe - das sind schon ideale Grundvorraussetzungen. Bietet der Urlaubsort auch noch ein Nachtleben in Form von Schaum-/Beach-/Poolparties, so kann man zu jeder Tageszeit naß werden.
Etwas ganz besonderes ist ein Ferienhaus mit privatem Swimmingpool. Allerdings muß man dafür genug Kleingeld haben, oder die richtigen Freunde, mit denen man sich die Kosten teilen kann.
 
Nasse Parties
Nasse Schaum- oder Poolparties gibt es nicht nur in fernen Urlaubsländern. Das Angebot an nassen Veranstaltungen in Mittel- und Nordeuropa ist durchaus reichhaltig.
Viele Discos veranstalten regelmäßig Schaumparties, nicht selten mit (meist kleinen) Pools.
Viele Schwimmbäder haben die Poolparty als eine Möglichkeit entdeckt, um Leben in die Hallen zu bringen. Solche Partys zählen zu den seltenen Gelegenheiten, in einem Schwimmbad mit Klamotten baden zu gehen.